SensorHeute werden hohe Anforderungen an die geometrische Maßhaltigkeit und Oberflächengüte von Karosserieteilen gestellt. Bereits
kleinste Abweichungen von der Sollgeometrie eines Bauteils können beim Zusammenbau zu Funktionsstörungen führen. Ebenso kann eine schlechte Oberflächengüte in Form kleinster Dellen, Beulen oder Welligkeiten zu unbefriedigenden Resultaten bei der Lackierung führen. Derzeit sind für beide Aufgabenstellungen unterschiedliche optische bzw. photogrammetrische Messsysteme auf
dem Markt.


Das Projekt MultiGO hat das Ziel, eine multifunktionale Messzelle für die kombinierte Geometriemessung und Oberflächenprüfung unlackierter Bauteile zu entwickeln. Mit einem Hybridsensorsystem sollen in einem Arbeitsgang sowohl die Geometrie hochgenau
vermessen als auch Unruhen auf der Oberfläche festgestellt werden. Dabei soll eine möglichst kurze Mess- und Auswertezeit erreicht und durch die kombinierte Messung bzw. Inspektion eine schnelle und effiziente Qualitätsprüfung auf kleinem Raum ermöglicht werden. Komplexe Qualitätsanalysen wie die Fehlerfortpflanzungsanalyse oder der Zusammenhang von Geometrietoleranzen und Oberflächenfehlern werden erstmalig effizient, objektiv und reproduzierbar durchführbar sein.


In dem Forschungsvorhaben soll ein neuartiger, kompakter, multifunktionaler Hybridsensor entwickelt werden. Dabei wird unter anderem auch ein Lösungskonzept für die Messung ohne Besprühen der Messteile (Mattierung) und einen weitgehenden Verzicht auf Messmarken erarbeitet. Zudem werden die theoretischen Grundlagen für ein Verfahren zur Simulation und Optimierung der Messpositionen des Hybridsensorsystems geschaffen, implementiert und evaluiert.

  • PIA19

    Photogrammetric Image Analysis 18.-20. September 2019 an der TUM
  • MRSS19

    Munich Remote Sensing Symposium 18.-20. September 2019 an der TUM
  • DGPF 2019

    DGPF-Jahrestagung 20.-22. Februar 2019 in Wien